15.01.2018 | Neuigkeiten & Interviews

EY-Start-up Barometer Deutschland


Deutsche Start-ups konnten 2017 Rekordsummen einwerben: Der Gesamtwert der Investitionen ist von 2,3 auf 4,3 Milliarden Euro geklettert – ein Anstieg um 88 Prozent.

Die Zahl der deutschen Wachstumsunternehmen, die eine Finanzierungsrunde abschließen konnten, stieg im vergangenen Jahr von 442 auf 475. Diese positive Entwicklung bestätigt Deutschland erneut als geeigneten Standort für Jungunternehmen.

Wie bereits im Vorjahr konnte Berlin erneut den Titel als Deutschlands Start-up-Hauptstadt verteidigen und seinen Vorsprung weiter ausbauen. Knapp drei Milliarden Euro wurden an 208 Berliner Start-ups vergeben. Auf dem zweiten Platz liegt Bayern mit insgesamt 407 Millionen Euro für 74 bayerische Jungunternehmen. Hamburg folgt mit einem Finanzierungsvolumen von 230 Millionen Euro für 39 Start-ups auf dem dritten Rang. Dahinter folgen Baden-Württemberg (207 Millionen Euro; 34 Start-ups), Thüringen (118 Millionen Euro; 7 Start-ups) und Nordrhein-Westfalen (96 Millionen Euro; 36 Start-ups).

Der Fokus der Teilsegmente lag 2017 auf e-Commerce, FinTech, Health, Medien und Mobility. Hier erhielten e-Commerce-Unternehmen das höchste Investitionsvolumen. Insgesamt kamen die Start-ups aus diesem Bereich auf 1,8 Milliarden Euro. Des Weiteren wurden 541 Millionen Euro in Fin-Tech Start-ups investiert und der drittgrößte Bereich Health wurde mit 522 Millionen Euro unterstützt.

Hier können Sie das Start-up Barometer Deutschland herunterladen. (Stand Januar 2018)

Beim weiteren nutzen dieses Internet Auftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. / By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen