11.04.2017 | Neuigkeiten & Interviews

„Unsere Devise heißt: Machen!“


Das Dortmunder Start-up Point 8 hat sich auf Data Science spezialisiert und präsentiert sich vom 24. bis 28. April am EY-Stand auf der Hannover Messe. Gründer Dr. Christophe Cauet über wertvolle Daten, von denen keiner etwas weiß, falsche Marketingversprechen und wertlose Ideen. 

Point8_Tobias Brambach_Christoph_Cauet_Florian Kruse2

Tobias Brambach, Christoph Cauet und Florian Kruse von Point 8.

 

Was bietet Point 8 seinen Kunden an?

Christophe: Mit unserem Big-Data-Know-how unterstützen wir Unternehmen und Organisationen bei der Datenanalyse, beim Machine Learning und bei Simulationen. Damit erleichtern wir ihnen den Einstieg in die digitale Transformation und helfen ihnen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Das ist gerade für viele kleinere und mittelständische Unternehmen immer noch mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Dabei legen wir großen Wert auf eine schnelle Umsetzung und skalierbare Ergebnisse.

Was war die treibende Kraft hinter eurem Geschäftsmodell?

Christophe: Die Erkenntnis, dass viele Unternehmen wertvolle Daten besitzen, dies aber nicht wissen oder, wenn sie es wissen, nichts damit anfangen können. Aus diesem Grund versuchen wir auch bei allen unseren Projekten, unsere Kunden für das Thema zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, wie sie diese Daten nutzen können.

Womit müsst ihr kämpfen?

Christophe: Mit den Marketingversprechen der großen Player. Sie wollen ihre Software-Produkte verkaufen und vermitteln den Kunden das Gefühl, dass es für jede Big-Data- oder Industrie-4.0-Aufgabe auch eine schlüsselfertige Lösung gibt. Das stimmt aber nicht. Mit den Tools allein ist es nicht getan. Man braucht Datenspezialisten und Datenhandwerker, die damit umgehen können. Erst dann entsteht der gewünschte Mehrwert.

Gab es einen Moment, wo ihr ans Aufhören gedacht habt?

Christophe: Klar, bei welchem Start-up gibt es das nicht? Gerade unser erstes Jahr war sehr anstrengend. Aber jetzt haben wir die Durststrecke überwunden und blicken optimistisch in die Zukunft. Unsere Devise heißt: Machen! Wenn man nicht aktiv ist, passiert auch nichts. Eine Idee ist völlig wertlos, solange sie nicht mit Leben gefüllt wird.

Was versprecht ihr euch von der Teilnahme auf der Hannover Messe?

Christophe: Wir wollen uns und unsere Dienstleistungen einem breiten Publikum vorstellen. Dabei liegt unser Fokus auf mittelständischen Unternehmen. Aber wir sind auch immer auf der Suche nach Partnern, mit denen wir kooperieren können. Wir sehen die Messe als eine große Chance, unser Netzwerk zu vergrößern und neue Kontakte zu knüpfen.

Was sind eure nächsten Ziele?

Christophe: Wir wollen unser Team vergrößern und in diesem Jahr die ersten Vollzeitkräfte einstellen. Um es auf den Punkt zu bringen: Wir wollen wachsen!

Beim weiteren Nutzen dieses Internet Auftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie Einstellungen für diese Seiten werden auf das Erlauben aller Cookies gesetzt um Ihnen den bestmöglichen Komfort zu bieten. Wenn Sie der Nutzung von Cookies auf dieser Seite durch Anklicken des Zustimmen-Buttons erlauben, dann erklären Sie sich als einverstanden mit diesem Vorgehen.

Schließen