12.03.2015 | Neuigkeiten & Interviews

Building a better working world – Start-up trifft Grown-up


Innovation trifft Erfahrung: Die Softwareschmiede AutoGrid und der Energieversorger E.ON sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Davon profitieren beide. Ein Beispiel für Geschäftsmodelle der Zukunft.

E.ON gehört mit sechs Millionen Kunden zu den führenden Energieanbietern in Deutschland. Mit seiner „Cleaner & better Energy“-Strategie setzt der Konzern konsequent auf dezentrale und neuartige Energietechnologien und Geschäftsmodelle.

Dabei geht der Energieanbieter auch neue Wege: E.ON baut auf strategische Partnerschaften mit innovativen Technologieunternehmen. Das Start-up AutoGrid ist eines von ihnen.

Die kalifornische Technologieschmiede hat sich auf Big-Data- und Cloud-Computing-Lösungen spezialisiert. Mit diesen kann sie die gesamte Energie-Wertschöpfungskette von der Erzeugung über die Verteilung bis hin zur Nutzung der Energie optimieren. Das kommt nicht nur Stromerzeugern, Stromversorgungsunternehmen, Netzbetreibern und deren Kunden, sondern auch der Umwelt zugute.

Die strategische Partnerschaft zwischen dem Grown-up E.ON und dem Start-up AutoGrid ist ein erstklassiges Beispiel für zukunftsorientierte Geschäftsstrategien und ‑modelle.

„Die strategische Partnerschaft zwischen E.ON und AutoGrid stellt eine klassische Win-win-Situation dar“, sagt Susana Quintana-Plaza, Senior Vice-President für Technologie und Innovation von E.ON. „Unsere Kunden und Aktionäre profitieren von den besten neuen Energietechnologien und Geschäftsmodellen, die am Markt angeboten werden. Und Jungunternehmen wie AutoGrid profitieren von unserem Know-how und vom Marktzugang, den sie durch die Zusammenarbeit mit uns erhalten.“

Die Kooperation zwischen dem Grown-up E.ON und dem Start-up AutoGrid ist darüber hinaus ein erstklassiges Beispiel für zukunftsorientierte Geschäftsstrategien und -modelle, die sich aus dem Zusammentreffen von kleinen, innovativen mit großen, markterfahrenen Unternehmen ergeben. Denn diese Kooperationen setzen Innovationspotenziale frei, die für beide Seiten neue Chancen eröffnen.

„Dies ist einer der Gründe, weshalb wir Innovationsinitiativen und -foren wie CODE_n fördern“, sagt Marketing Director Stephan Küster von EY aus Zürich. „Damit geben wir jungen Start-ups wie AutoGrid die Möglichkeit, nicht nur ihre zukunftsweisenden Technologien zu präsentieren, sondern auch auf Investoren und etablierte Unternehmen zu treffen, mit denen sie gemeinsam neue Wachstumsmöglichkeiten in Angriff nehmen können.“

Das Start-up AutoGrid hat für seine Entwicklung den von EY gestifteten EY-CODE_n-Business-Innovation-Preis 2014 erhalten. „Dass E.ON mit unserem Gewinner eine strategische Zusammenarbeit eingegangen ist, freut uns daher ganz besonders“, so Stephan Küster.

Beim weiteren Nutzen dieses Internet Auftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie Einstellungen für diese Seiten werden auf das Erlauben aller Cookies gesetzt um Ihnen den bestmöglichen Komfort zu bieten. Wenn Sie der Nutzung von Cookies auf dieser Seite durch Anklicken des Zustimmen-Buttons erlauben, dann erklären Sie sich als einverstanden mit diesem Vorgehen.

Schließen