22.07.2016 | Neuigkeiten & Interviews

Gemeinsam die Digitalisierung der Schweiz voranbringen – EY unterstützt DigitalZurich2025


Wie in der ganzen Welt, so wird auch die Schweiz von der Digitalisierung vor große Herausforderungen gestellt. Die Fähigkeit, das digitale Ökosystem auszubauen und digitale Talente aus aller Welt anzuziehen, spielt für den Erfolg der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik eine essenzielle Rolle. Als eines der Gründungsmitglieder der Initiative ‚DigitalZurich2025‘ (DZH2025) bringt EY seine Kompetenz bei der Evaluierung und Unterstützung zukunftsweisender digitaler Geschäftsmodelle ein, um das Land zum digitalen Hub in Europa zu machen.

Eine wachsende Initiative für wachsende Aufgaben
Die sektorenübergreifende Initiative DigitalZurich2025 wurde im Herbst 2015 aus der Taufe gehoben und verzeichnet seit dem ein beständiges und dynamisches Wachstum. 30 führende Persönlichkeiten, Unternehmen und Organisationen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft setzen sich als Gründungsmitglieder dafür ein, dass die Schweiz digital führend in Europa wird und ihre eigene Zukunft in der digitalen Welt erfolgreich gestalten kann. Und die Zahl der Unterstützer wächst. Erst kürzlich konnte der der Beitritt des renommierten World Economic Forum bekannt gemacht werden. Das interdisziplinäre Programm von DZH2025 zielt darauf ab, Corporates einen Hochgeschwindigkeitszugang zum internationalen und Schweizer Innovationsökosystem zu verschaffen und eigene Innovationsvorhaben voranzubringen. Den Start-ups hingegen wird geholfen, ihre digitalen Geschäftsmodelle weiter zu entwickeln, zu skalieren, sowie Corporates von ihrem Anliegen zu überzeugen.

Das Kickstart Accelerator-Programm als Herzstück der Initiative
Der Kickstart Accelerator mit seinen vielfaltigen und fundierten Programmen ist das Herzstück der Initiative DigitalZurich2025. Er konzentriert sich auf wichtige Schlüsselbereiche, in denen die Schweiz weltweit einen herausragenden Ruf und einen Wettbewerbsvorteil besitzt:

  • FinTech
  • Smart & Connected Machines
  • Food
  • Advanced & Emerging Technologies

Kickstart erfreut sich eines regen Zuspruchs. Bislang haben sich über 900 Start-up-Teams aus 40 Ländern für eine Teilnahme an dem Accelerator beworben. Von diesen Bewerbern kamen allein 200 aus dem FinTech-Sektor, was ein Schlaglicht auf die wachsende Bedeutung dieses aufstrebenden Industriezweigs wirft.

Focus ‚FinTech‘
Überhaupt wird Kickstart als Schweizer Accelerator einen besonderen Focus auf den Finanzsektor und das Thema FinTech legen. Das FinTech-Programm wird im Spätsommer starten und von globalen, in der Schweiz ansässigen Key-Playern wie Credit Suisse, EY, der Global FinTech Association, der Six Group, Swisscom, SwissLife und UBS mit Rat und Tat unterstützt. Die Schwerpunkte werden in den Themenfeldern BlockChain, General Ledger & Smart Contracts, Wealth Management & Supporting Technologies, InsureTech, Digital Identity und Crypto Security liegen. Für die Gestaltung des anspruchsvollen Programms konnte Erik van der Klej, vormalig CEO von TechCityUK und Gründer des weltweit renommierten FinTech Accelerators Level39 in London, gewonnen werden.

Beim weiteren Nutzen dieses Internet Auftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie Einstellungen für diese Seiten werden auf das Erlauben aller Cookies gesetzt um Ihnen den bestmöglichen Komfort zu bieten. Wenn Sie der Nutzung von Cookies auf dieser Seite durch Anklicken des Zustimmen-Buttons erlauben, dann erklären Sie sich als einverstanden mit diesem Vorgehen.

Schließen