05.08.2015 | Neuigkeiten & Interviews

From zero to IPO


Für Gründer und Entrepreneure ist ein IPO der Start in ein neues Leben im Rampenlicht der Öffentlichkeit. Was Unternehmen beim Börsengang beachten müssen, erklärt Dr. Martin Steinbach, Head of IPO und Listing Services bei EY

Ein Börsengang (IPO) ist für viele eine strategische Option und ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Vieles spricht dafür, von Anfang an die richtigen Infrastrukturen und Prozesse aufzubauen und die IPO- oder ExitReadiness auf eine clevere Art umzusetzen. So hält man sich strategische Finanzierungs- und Exit-Optionen zu jeder Zeit besser offen und kann schneller und flexibler handeln. Darüber hinaus spart dies Kosten und Zeit bei der komplexen Transformation eines privaten in ein börsennotiertes Unternehmen. Die Exit-Option Börsengang hat auch für Private Equity und Venture-Kapitalgeber wieder an Bedeutung gewonnen – sie ist zurzeit auf einem Zehnjahreshoch.

SMART SEIN – UND ALLE OPTIONEN OFFEN HALTEN

Der Börsengang ist eine großartige Möglichkeit, um Kapital zu beschaffen, Wachstum zu beschleunigen, Innovationen zu fnanzieren und Marktführerschaft zu erlangen. Er kann die Marke stärken und die Prä- senz eines Unternehmens bei Stakeholdern und in der Öffentlichkeit erhöhen. Er steigert die Attraktivität des Unternehmens für Topmanager. Unternehmer erhalten so ein zusätzliches Bindungsinstrument sowie eine neue Möglichkeit, Vertreter aus der Riege der besten Manager anzuziehen und Schlüssel-Know-how besser zu binden und zu gewinnen. Im Gegensatz zu einer M&A-Transaktion, kann ein IPO ein Unternehmen in die Lage versetzen, weiter unabhängig zu agieren – ohne von einer größeren Organisation aufgesogen zu werden. Die strategische Handlungsfreiheit bleibt so gewahrt. Ein Börsengang ist eine aufregende Zeit. Allerdings ist es angesichts der wachsenden Anforderungen der Investoren und Regulatoren an die Transparenz unerlässlich, einen Plan für die Zeit nach dem Börsengang bereit zu haben. Ein IPO erfordert eine strukturierte und gemanagte Transformation von einem privat geführten in ein öffentlich notiertes Unternehmen. Betroffen sind Infrastruktur, Prozesse und neue Verantwortungsbereiche mit neuen Aufgaben. Obwohl die heiße Umsetzungsphase eines IPO in der Regel 90 bis 120 Tage dauert, beginnt die rechtzeitige Vorbereitung mindestens ein bis zwei Jahre vor dem IPO und zielt insbesondere auf die Erfüllung der Pflichten und die Kür nach dem Börsengang.
Investoren haben auch klare Vorstellungen davon, was sie von einem erfolgreichen IPO erwarten. Qualitativ gute Unternehmen zu einem vernünftigen Preis, geführt vom richtigen Team und mit einer starken Unternehmensgeschichte, werden die Aufmerksamkeit des Marktes erregen, auch wenn sich im Markt die IPO-Platzierungsfenster schnell öffnen und schließen. Bei Investoren rangiert eine attraktive Preisgestaltung an der Spitze der fünf wichtigsten Erfolgsgründe für IPOs, gefolgt von einer fesselnden Equity-Story, dem Vertrauen in das Management, dem richtigen Timing sowie – nicht zuletzt – der IPO-Readiness.

COOL BLEIBEN – UND VON DER POLEPOSITION STARTEN

Unternehmen, die einen IPO erfolgreich abgeschlossen haben, wissen, dass dies oft vieles verändert. Der Weg hin zum Status einer börsennotierten Gesellschaft beinhaltet nicht nur Vorbereitungen für den entscheidenden Moment der IPO-Party auf dem Börsenparkett, sondern auch für die gesamte neue Phase als gelistetes Unternehmen. Aus diesem Grund behandeln Outperformer im Markt ihren IPO als Transformationsprozess, der viele Aspekte ihres Geschäfts, der Organisation und der Unternehmenskultur verändert.
Nicht alle Unternehmen sind ft für eine Börsennotierung. Falls jedoch ein Börsengang ein relevanter nächster Schritt sein kann, ist ein IPO-ReadinessAssessment der Schlüssel zum Erfolg. Es ist ein strukturierter Ansatz, der ganzheitlich wichtige IPO-relevante Bereiche im Unternehmen betrachtet und in einem schon sehr frühen Stadium durchgeführt wird. Idealerweise nehmen sich Unternehmer ein oder zwei Tage Zeit, um in einem Workshop herauszuarbeiten, ob der Börsengang die Unternehmensstrategie unterstützt beziehungsweise dazu passt. Auch geht es darum, die Vorteile und Risiken eines IPO abzuwägen, mehr über die eigenen Lücken bezüglich der IPO-Readiness zu erfahren und eine IPO Roadmap beziehungsweise einen Aktionsplan zu entwickeln, wie alle identifzierten Lücken geschlossen werden können. Dies unterstützt Unternehmen, schneller und fundiert strategische Entscheidungen zu treffen und gut vorbereitet an die Börse zu gehen

ZUR RICHTIGEN ZEIT AM RICHTIGEN ORT – ZU HAUSE ODER AUSWÄRTS

Wer sich Kapital beschaffen will, ist bei seiner Entscheidung schon längst nicht mehr auf die Börsen der Heimatmärkte beschränkt. Für Investoren sind die Liquidität einer Börse und das Vertrauen in das regulatorische System wichtig. Global haben durchschnittlich 11 Prozent der Unternehmen ihren IPO auswärts durchgeführt. In den vergangenen drei Jahren hat insbesondere die Wall Street wieder an Gewicht für europäische Unternehmen gewonnen. Unternehmen haben heute eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich anderswo als an ihrer heimischen Börse notieren zu lassen. Aber welche Börse ist die richtige für das Unternehmen? Ist es sinnvoll, den Börsengang in einem anderen Land als dem Sitz des Unternehmens vorzunehmen? Wie mobil ist das Unternehmen auf dem Kapitalmarkt? Diese Fragen stellen sich besonders dann, wenn strategische Vorteile dafür sprechen, das Unternehmen weit entfernt von dem vertrauten Heimatmarkt an die Börse zu bringen.

AUF DER SCHNELLSTRASSE ZUR MARKTFÜHRERSCHAFT UNTERWEGS

Ein IPO unterstützt das Unternehmen auf dem Weg zur Marktführerschaft. Der Prozess wird gesteigerte Aufmerksamkeit für das Unternehmen in den Medien und seitens der Investoren auslösen. Allerdings wird das mit der Zeit nachlassen, sofern das Interesse des Marktes nicht weiter durch aktive Investor Relations und Kommunikation aufrechterhalten wird. Unternehmen müssen Vertrauen aufbauen und effektive Beziehungen zu einer größeren und diversifzierteren Investorenschaft pflegen. Der Kapitalmarkt ist ein unerbittlicher Ort, der auf Transparenz pocht und negative Überraschungen direkt abstraft. Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen Investoren davon überzeugen, dass sie ihren Business-Plan erfolgreich umsetzen und ihre Versprechen halten – bei gleichzeitiger Sicherstellung der regulatorischen Compliance.
Für Gründer und Entrepreneure ist ein IPO der Start in ein neues Leben im Rampenlicht der Öffentlichkeit – und kein Selbstzweck. Eine rechtzeitige und vorausschauende Planung „From Zero to IPO“ und eine starke operative Performance bereiten dabei den Weg zum langfristigen Erfolg.

 

steinbach

Dr. Martin Steinbach
Seit April 2011 leitet Dr. Martin Steinbach die IPO und Listing Services bei EY. Er ist seit über 17 Jahren im Corporate Finance tätig und hatte Führungspositionen in den Bereichen Investment Banking, Private Equity, IT-Industrie und Börse inne.
Martin.Steinbach@de.ey.com

 

Beim weiteren Nutzen dieses Internet Auftritts erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie Einstellungen für diese Seiten werden auf das Erlauben aller Cookies gesetzt um Ihnen den bestmöglichen Komfort zu bieten. Wenn Sie der Nutzung von Cookies auf dieser Seite durch Anklicken des Zustimmen-Buttons erlauben, dann erklären Sie sich als einverstanden mit diesem Vorgehen.

Schließen